Change-Agents Tagung 2019

Unsere Change-Agents Tagung 2019

Vom 09. bis zum 12. Mai 2019 veranstaltete der bridge-it! e.V. nunmehr zum siebten Mal die alljährliche Change-Agents Tagung, kurz CAT. Bei dieser viertägigen Tagung haben junge, engagierte Menschen, welche sich aktiv in Süd-Nord-Partnerschaftsprojekten und -Schüler*innenfirmen engagieren, die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und der Aneignung von praktischem Wissen und Methoden für die Projektarbeit durch den Besuch der angebotenen Workshops.

Die CAT 2019 wies, abgesehen von den zahlreichen tollen Teilnehmenden, noch eine weitere Besonderheit auf. Dieses Jahr spielten auch die Mitglieder des deutschen Jugend-Orga-Teams unserer Konferenz ‘Countdown 2030, 2063 and beyond  – Our Common Future’, vom 02. – 06. Dezember 2019, eine aktive Rolle. Sie konnten sich nicht nur im Rahmen der Workshops weiter mit der Planung der Konferenz selbst beschäftigen, sondern auch gemeinsam mit den teilnehmenden Projektgruppen Ideen und mögliche Themen zum Inhalt der Konferenz austauschen.

 

Die ‘Countdown 2030 Konferenz’ war jedoch nicht das einzige Thema, mit dem sich die Jugendlichen die vier Tage beschäftigten. Sie nahmen an zahlreichen interessanten Workshops teil.

 

Auf dem Programm dieses Jahr stand:

“Systemdenken & Globale Ziele” mit Christoph und Marita

Auf spielerischem Wege wagten sich die Jugendlichen an die Betrachtung von gesellschaftlichen und politischen Strukturen heran und konnten diese gemeinsam reflektieren und kritisch hinterfragen. Die Frage “Wie schaffen wir Veränderung?” stand in diesem Workshop im Mittelpunkt. Wenn wir Veränderung in die Welt bringen wollen, müssen wir uns mit den Menschen als zentralen Faktor befassen. Wir müssen ergründen, wie die Mensch handeln und ticken. Wir müssen die Schere zwischen Verstehen und Handeln schließen. Das ist das systemische Element – Die Muster des Handelns zu verändern und dem Wissen über verschiedene Zusammenhänge anzupassen.

 

“Unter der Lupe – Nachdenken über Mich in der Süd-Nord-Partnerschaftsarbeit” mit Nurêy

Zusammen mit unserer Trainerin Nurêy setzten sich die Teilnehmer*innen mit dem Themen Rassismus und globale Machtstrukturen auseinander und reflektierten ihr eigenes Partnerschaftsprojekt auf einer neuen Ebene.  Die Jugendlichen setzten sich mit Fragen wie: Welche Machtstrukturen spielen eine Rolle? Wie bin Ich darin verordnet? Wie können wir dazu beitragen, die Zusammenarbeit im Projekt im Sinne gleichberechtigter Teilhabe zu gestalten? auseinander.

 

Ideenwerkstatt “Countdown 2030 Konferenz” mit Eli & Johanna

Hier konnten die Jugendlichen eigene Ideen in Bezug auf die geplante Konferenz Countdown 2030, 2063 and beyond – ‘Our Common Future’, im Dezember 2019, diskutieren. Jugendliche aus Südafrika, Benin, Burkina Faso, Malawi und Deutschland planen zusammen eine Konferenz mit mehr als 150 Teilnehmenden in Köln, Deutschland. Die Teilnehmenden der Konferenz werden gemeinsam den politischen Diskurs diskutieren, hinterfragen und nach ihren eigenen Ideen erweitern. Sie werden Debatten rund um die Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen führen. Dort wird auch die Agenda 2063 aufgegriffen, die den afrikanischen Kontinent in eine soziale, ökonomische und ökologische Transformation führen soll.

Die Teilnehmer*innen der CAT hatten hier die einmalige Chance, gemeinsam mit dem Jugend-Orga-Team eigene Ideen und Wünsche für die Konferenz einzubringen und erste Ansätze zu verwirklichen.

 

“Fundraising in der Projektarbeit” mit Daniela

In diesem Workshop befassten sich die Teilnehmenden mit dem Thema Fundraising bzw. Crowdfunding und entwickelten Wege, dieses Tool in ihre Projektarbeit ein zu betten. Zudem setzten sich die Jugendlichen mit dem Thema des Spendensammelns auseinander. Sie hatten die Möglichkeit dies kritisch zu hinterfragen, zu reflektieren und Wege zur produktiven Einbettung dessen in ihre Zusammenarbeit zu finden.

 

Open Space mit David

In unserem Open Space konnten die Teilnehmer*innen, wie immer, eigene Themen diskutieren. Sei es, dass die Thematik aus dem eigenen Interesse erwachsen sei, oder noch Fragen zu Workshop-Inhalten Raum zur Diskussion benötigen. Dieses Jahr wurden sowohl Themen wie die weit greifenden ökologischen Auswirkungen der kommerziellen Massentierhaltung besprochen, als auch Vor-und Nachteile von klassischer Entwicklungshilfe im Gegensatz zu neueren Ansätzen der partnerschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit.

 

Wir möchten uns bei allen Teilnehmer*innen bedanken die Teil der CAT 2019 waren und mit uns zusammen diese schöne Zeit verbracht haben.

Hoffentlich geht es im nächsten Jahr so spannend und aktiv weiter wie bisher. Wir freuen uns schon jetzt auf tolle Bewerbungen von Gruppen für den Award 2019,  damit wir auch in Zukunft weiterhin mit so tollen und engagierten Jugendlichen zusammenarbeiten dürfen.

 

Dieses Jahr waren dabei:

  • Die Ghana AG der Schule für Erwachsenenbildung in Berlin
  • Die Schüler*innenfirma Choco-Travel der Gemeinschaftsschule Wiesenfeld
  • Die Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule
  • Die Brasilien AG des Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums
  • Die Schüler*innenfirma Macadamiafans Göttingen des Hainberg Gymnasiums
  • Das deutsche Jugend-Orga-Team der Konferenz „Countdown 2030, 2063 and beyond- Our Common Future“

 

Wenn Ihr immer auf dem Laufenden bleiben möchtet, meldet Euch für unseren Newsletter an und folgt uns auf Facebook @bridge.it.eV und Instagram @bridge.it.ev.